lead image overlay

Nachhaltig wirken und Zukunft ermöglichen

Initiatorln: Sabine Herlitschka / Bereich: Gesellschaft

Kärntner Initiative zur aktiven Integration von Flüchtlingen in den österreichischen Arbeitsmarkt

Mit dieser überbetrieblichen Initiative ermöglichen Kärntner Unternehmen die pragmatische Integration von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten in den österreichischen Arbeitsmarkt.

Ziel dieses Projekts unter der Schirmherrschaft von Infineon Vorstandsvorsitzender Sabine Herlitschka ist es, dass asylberechtigte Jugendliche und junge Erwachsene eine Lehrausbildung in österreichischen Unternehmen absolvieren können. Begleitet wird diese Ausbildung von einer strukturierten Sozialisationsphase, in der 
österreichische und europäische Kulturwerte, Sprachkenntnisse sowie technisches Basis- wissen vermittelt werden.

Unter der Koordination der Industriellen- vereinigung Kärnten wird das Projekt bisher unterstützt vom AMS, den Lehrwerkstätten GPS – Ausbildungszentrum Villach und der Technischen Akademie St. Andrä/Kärnten, der Diakonie de La Tour sowie weiteren führenden Unternehmen. Die erste Lehrlingsgruppe wird im September 2016 ihre Ausbildung starten. 

Phasenmodell

Phase 1 > Commitment
Fixierung der Anzahl der Lehrstellen, die für die Zielgruppe zur Verfügung gestellt werden sowie die Definition der Berufe & Profile

Phase 2 > Auswahl
Identifikation und Auswahl potentieller Lehrlinge (w/m) aus dem Pool asylberechtigter Personen

Phase 3 > Sozialisierung
Vorbereitung potentieller Lehrlinge (Schwerpunkte: Sprachkenntnisse, kulturelles Verständnis, Technik-Basiswissen)

Phase 4 > Ausbildung
Ausbildung der Lehrlinge in Unternehmen und überbetrieblichen Lehrwerkstätten (GPS, St. Andrä), Begleitung der Lehrlingsgruppen (alle Gruppen, in denen Flüchtlinge ausgebildet werden) durch sozialpädagogische Expert/innen sowie Unterstützung der Flüchtlinge bei allfälligen Themen

Wollen Sie sich engagieren?

Sie können das in zweifacher Hinsicht tun:
• durch das Anbieten von Lehrstellen
• durch einen finanziellen Beitrag über ein Spendenkonto der Diakonie de La Tour

Spendenkonto der Diakonie de La Tour:
Verwendungszweck „Integration Flüchtlinge“, Kontonummer AT20 4260 0300 6608 0012 (Volksbank Feldkirchen)

Die Spenden werden dazu verwendet, die Aktivitäten der Sozialisationsphase zu finanzieren.

«HIRNverletzt vernetzt | Nachhaltig wirken und Zukunft ermöglichen | Mütterschulen für den Frieden»