lead image overlay

Carinthische Dialoge

Initiatorln: Johanna Franz / Bereich: Gesellschaft

Die „10. Carinthischen Dialoge“ finden vom 15. bis 17. Juli 2016 auf Schloss Bach in St. Urban statt. Thema der diesjährigen Veranstaltung: „Solidarität und Verantwortung – Voraussetzung für das zukünftige globale Leben“. Fragen rund um die Migrationsbewegung stehen im Mittelpunkt.

Die „Carinthischen Dialoge“ finden seit 2007 jedes Jahr im Sommer auf Schloss Bach in St. Urban statt. Im Mittelpunkt dieser, bereits renommierten Veranstaltung stehen aktuelle, gesellschaftspolitische Themen. Als Vortragende werden Fachleute aus verschiedenen Wissensbereichen eingeladen, um zu einer bestimmten Thematik Stellung zu beziehen. Im Anschluss daran gibt es eine Diskussion – diese nimmt bei den Carinthischen Dialogen einen besonders wichtigen Raum ein. 

  • Vom 15. bis 17. Juli 2016 finden die 10. Carinthischen Dialoge zum Thema: „Solidarität und Verantwortung – Voraussetzung für das zukünftige globale Leben“ statt.

Dabei steht die enorme Migrationsbewegung der letzten Jahre im Zentrum. Solidarität ist zu einem Schlagwort geworden. Angesichts der globalen Prozesse im Wandel stehen wir alle vor großen Herausforderungen, die nur in gemeinsamen, auf gegenseitigem Verständnis und respektvoller Kommunikation basierenden Anstrengungen bewältigt werden können. Die Komplexität der weltweiten Geschehnisse ist enorm, die westliche Wohlstandsgesellschaft ist gefordert wie nie zuvor!

Dr. Johanna Franz, Generalsekretärin der „Carinthischen Dialoge“ holt für diese Top-Veranstaltung Jahr für Jahr hochkarätige Gäste nach St. Urban. ReferentInnen aus dem Bereich der Philosophie, Soziologie, Psychologie, Ökologie, Ökonomie und Politikwissenschaften sollen mit ihren Vorträgen zum diesjährigen Leitthema Impulse für einen gemeinsamen Dialog geben.

Unter den Vortragenden 2016 sind u.a. der Philosoph DDr. Peter Kampits, Botschafter Mag. Peter Launsky-Tieffenthal, Top-Manager Helmut Sihler, Politikwissenschafterin Dr. Kathrin Stainer-Hämmerle und Autor Dr. Arnold Mettnitzer. Die vollständige Liste der Referenten und Moderatoren, sowie das detaillierte Programm ist auf der Homepage der „Carinthischen Dialoge“ abrufbar: www.carinthische-dialoge.at

Junge Menschen sollen teilnehmen

Die Teilnahme steht allen Menschen offen, die am Weltgeschehen interessiert sind, die den Dialog miteinander wollen, und die auch unterschiedliche Meinungen respektieren können. Insbesondere sollen auch jüngere Menschen an der Podiumsdiskussion teilnehmen und ihre Vorstellungen aufzeigen, da Solidarität nicht nur ein transnationales Thema geworden ist, sondern auch eines über die Generationen hinweg. „Ein besonderer Wert wird auf den interdisziplinären Charakter und den Dialog zwischen den Generationen gelegt“, betont Generalsekretärin Dr. Johanna Franz.

Kunst auf Schloss Bach

In Ergänzung zum Dialog nimmt im Rahmen der Veranstaltung die zeitgenössische Kunst einen wichtigen Stellenwert ein. Daher gibt es parallel zu den Vorträgen jedes Jahr eine Ausstellung bzw. eine Präsentation. Heuer wird die freischaffende Künstlerin Mag. Paloma Schreiber mit ihrer Ausstellung „Wesen – Wiesen – Wissen“ beeindrucken.

Veranstalter der Carinthischen Dialoge ist die Gesellschaft zur Förderung interdisziplinärer Dialoge - Carinthische Dialoge, in Kooperation mit dem Universitäts.club|Wissenschaftsverein Kärnten.