lead image overlay

Öko-Exzellenzregion Kärnten

8 Mai, 2017 09:08 von Andrea Binggeli in Innovation

Kärnten braucht einen Cluster für Ökoinnovationen

Öko-Exzellenzregion Kärnten

"Green Economy" ist ein Megatrend und internationaler Wachstumsmarkt - rund um erneuerbare Energien, Energie- und Ressourceneffizienz, E-Mobilität und Kreislaufwirtschaft bieten sich branchen- und sektorenübergreifend neue Chancen für Ökoinnovationen und neue Geschäftsmodelle.

Kärntens Wirtschaft hat einen starken Fokus auf Ökologie im Bau, erneuerbare Energieerzeugung und Umwelt- und Recyclingtechnik. Darüber hinaus wird Kärnten international als Land höchster Lebensqualität und Tourismusland mit Fokus auf Naturverbundenheit wahrgenommen. Das heißt bereits heute sind ökologisch und ökonomisch nachhaltige - sozusagen "öko-exzellente" - Denkweisen und Geschäftsmodelle in Kärntens Industrie, Wirtschaft, Tourismus und Gesellschaft fest verankert. Kärnten hat sehr gute Start-Voraussetzungen, sich international als Forschungs-, Innovations- und Wirtschaftsstandort und auch als Start-Up Hub in diesem Bereich zu positionieren. 

Zukunftscluster Ökoinnovationen

Unter dem Titel „Forum Öko-Exzellenz für Kärnten“ haben wir letztes Jahr intensives Lobbying bei Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und den öffentlichen Institutionen im Land betrieben. Ende letzten Jahres konnten wir das Thema erfolgreich in der Pioneers Studie zum Thema „Innovations-Ökosystem Kärnten – strategische Ausrichtung der Start-Up Aktivitäten in Kärnten“ verankern. Andreas Tschas, Gründer von Pioneers, teilt unsere Einschätzung, dass sich Kärnten auf den Zukunftscluster Ökoinnovationen konzentrieren sollte – wir müssen es nur gemeinsam angehen!  

Aus der Initiative für Kärnten heraus wurden in unterschiedlichen Bereichen bereits einzelne Umsetzungsprojekte gestartet (Aufbau eines Innovations-Clusters im Bereich nachhaltiges Bauen, regionales Entwicklungsprojekt mit ökoinnovativem Geschäftsmodell, Gründung eines ökoinnovativen Start-Ups etc.). Alle Projekte sind derzeit in der Start- bzw. Entwicklungsphase – genauere Informationen dazu folgen.  

Erfahren Sie mehr über dieses Thema: Kärntner Landesregierung und Kleine Zeitung