lead image overlay

Komfortzone verlassen!

27 Jun, 2016 15:11 von Margit Heissenberger in Gesellschaft

Selbstorganisation für gesellschaftspolitische Herausforderungen

Komfortzone verlassen!

Krise als Chance?

Kärnten steht unbestritten vor großen Herausforderungen. Es wird an den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes liegen, wie diese Krise bewältigt wird. Kann diese Krise auch als Chance gesehen werden? Können mit Engagement und Einsatzbereitschaft neue Wege des Miteinander gesucht und gefunden werden?

 

Bedingt durch einen harten Sparkurs der Landesregierung müssen nun alle verfügbaren Kräfte gebündelt und „Ausgleichsmechanismen“ aktiviert werden.


Lösungsansätze?

Ein Ansatz kann in strukturierter BürgerInnenbeteiligung gefunden werden, um damit ein Zeichen zu setzen, dass nicht allein finanzielle Zuschüsse für das Fortkommen eines Landes auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens entscheidend sind.

Kärnten muss als Wirtschaftsstandort attraktiv bleiben, muss den Platz für innovative Entwicklungen offen halten, muss Abwanderung stoppen, muss RückkehrerInnen Perspektiven bieten und muss daran arbeiten, das derzeit schlechte Image des Landes zu korrigieren und zu verbessern.

 

Lösungsansätze!

Lösungsansatz engagierte Menschen:
Die Zukunft eines Landes liegt in seinen Menschen, die sich engagieren wollen und bereit sind, selbst Verantwortung zu übernehmen.

Lösungsansatz Vernetzung:
Jeder profitiert davon, das Rad muss nicht immer wieder neu erfunden werden, Synergien entstehen.

Lösungsansatz Selbstorganisation:
Rasches und unkompliziertes Vorgehen von ganzheitlich und langfristig denkenden und handelnden Menschen.

Lösungsansatz neue, flexible Strukturen:
Große gesellschaftspolitische Herausforderungen brauchen Modelle, die flexibel sind, auf Kooperationen ausgerichtet sind und rasch auf neue Situationen reagieren können.