lead image overlay

Exzellente Wegbegleiter

14 Apr, 2016 18:52 von Dietmar Sternad in Wirtschaft

Begleitung auf dem Weg zur Business Excellence: Steigerung von Unternehmensqualität in KMUs - ein erster wichtiger Schritt!

Exzellente Wegbegleiter

Das von der Initiative für Kärnten und der Quality Austria gemeinsam initiierte Pilotprojekt „Check Unternehmensqualität“, bei dem es um das Testen eines neu entwickelten Ansatzes zur Heranführung von KMU an das EFQM-Business Excellence-Model ging, wurde von der Fachhochschule Kärnten wissenschaftlich begleitet.

Dabei wurden unter anderem Motive und etwaige Bedenken von KMU erforscht, sich mich dem Thema Unternehmensqualität (Business Excellence) näher auseinanderzusetzen. Erste Ergebnisse zeigen, dass der „Check Unternehmensqualität“ ein wirksamer Ansatz für die Heranführung von KMU an das Thema Business Excellence sein kann.

Mehrere Studien sehen einen statistischen Zusammenhang zwischen dem Gewinn eines Unternehmensqualitäts-Awards und dem Unternehmenserfolg.


Auch wenn es keine „Erfolgsgarantie“ für den Einsatz von Unternehmensqualitäts-Modellen gibt, so zeigen die Ergebnisse einer Dissertation von Armin Wiedenegger an der WU Wien zumindest eine Tendenz, dass Unternehmen, die ein solches Modell einsetzen, im Branchenvergleich bessere Geschäftsergebnisse aufweisen.


Business Excellence auch für KMU

Die bekannten Modelle zur Steigerung von Unternehmensqualität (in Europa z.B. das EFQM-Business Excellence-Modell) sind meist für große Unternehmen entwickelt worden und werden auch vorwiegend von diesen eingesetzt. Für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) war der Zugang zu diesen Ansätzen aufgrund deren Komplexität und des mit der Einführung und Umsetzung verbundenen Ressourcenaufwandes bisher relativ schwierig. Der von einer Reihe von nationalen EFQM-Partnern unter der Führung der Quality Austria entwickelte „Check Unternehmensqualität“ sollte hier Abhilfe schaffen. Im Rahmen der Initiative für Kärnten wurde das europaweit erste Pilotprojekt für den „Check Unternehmensqualität“ in Kärnten durchgeführt.

Die wissenschaftliche Begleitung wurde dabei von der Fachhochschule Kärnten übernommen. Mit im Team waren dabei Dietmar Sternad (FH-Professor für International Management), Melanie Krenn und Stefanie Schmid (wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Studienbereich Wirtschaft & Management). Es wurden während des Prozesses Beobachtungen gemacht, telefonische Interviews geführt und Fragebögen und Protokolle ausgewertet, um herauszufinden, warum Unternehmen sich mit dem Thema Unternehmensqualität befassen und wie der neue Ansatz, KMU an Business Excellence heranzuführen, funktioniert.


Wesentliche Studienergebnisse

Die an der Studie teilnehmenden Kärntner KMU hatten ganz unterschiedliche Gründe, sich mit dem Thema Unternehmensqualität auseinanderzusetzen. Pro-aktive Motive – insbesondere den Wunsch, eine qualifizierte Außensicht auf das Unternehmen zu bekommen, Prozesse optimieren zu wollen sowie generell das Interesse an Systemen zur ganzheitlichen Steigerung der Unternehmensqualität – spielten dabei eine ebenso wichtige Rolle wie eher „passive“ Motive wie die langfristige Absicherung des Überlebens des Unternehmen oder die Anpassung und Professionalisierung der internen Strukturen an strategische Änderungen.

Es gibt allerdings durchaus noch einige Bedenken seitens der KMU gegenüber Business Excellence-Ansätzen, meist in Bezug auf Ressourcenknappheit, möglichen internen Widerständen gegenüber Veränderungen oder Zweifel, ob die Einführung eines neuen Systems wirklich einen signifikanten Mehrwert gegenüber bestehenden Systemen bringen kann.

Jene Kärntner Unternehmen, die sich für eine Teilnahme am „Check Unternehmensqualität“ entschieden haben, zogen allerdings durchgehend eine positive Bilanz. Während bei einigen teilnehmenden KMU durch den Check das Bewusstsein für bestimmte Problemlagen und Änderungsnotwendigkeiten gestärkt wurden, hat mehr als die Hälfte der KMU auch bereits konkrete Änderungsinitiativen angestoßen oder umgesetzt.

Es wurde im Rahmen der Studie auch festgestellt, dass der neu entwickelte „Check Unternehmensqualität“ den in der wissenschaftlichen Literatur dargestellten wesentlichen Kriterien für ein Business Excellence-System für KMU entspricht, nämlich systematisch, jedoch nicht zu komplex zu sein, auf den jeweiligen Unternehmenskontext Rücksicht zu nehmen, auf konkrete Umsetzungsinitiativen zu fokussieren, einen schrittweisen Umsetzungspfad zu ermöglichen und dabei die Unternehmensführung stark mit einzubinden.


Europäisches Pilotprojekt

Mit dem „Check Unternehmensqualität“ ist ein erster wichtiger Schritt gelungen, KMU schrittweise an Business Excellence-Modelle heranzuführen. Kärnten hat dabei Dank der Initiative der IfK eine Vorreiterrolle eingenommen, da das europäische Pilotprojekt dazu in Kärnten stattfand und auch die wissenschaftliche Begleitung von einer Kärntner Forschungsinstitution (der Fachhochschule Kärnten) durchgeführt wurde. Diese Vorreiterrolle ist auch eine Chance sowohl für Unternehmen als auch für wissenschaftliche Institutionen im Land, sich noch stärker im Bereich des umfassenden qualitativen Unternehmenswachstums zu positionieren.