lead image overlay

Der Ruf meines Herzens

20 Jul, 2017 08:29 von Susanne Stissen in Back to Carinthia

Neuer Schwung und Enthusiasmus von Außen

Der Ruf meines Herzens

Ich bin vor einigen Jahren dem Ruf meines Herzens gefolgt und aus rein privaten Gründen nach Kärnten zurückgekehrt. Nachdem ich nach der Matura meine Ausbildung in Wien gemacht habe, bin ich dort, wie so viele, für 23 Jahre „hängen“ geblieben, hatte tolle Jobs in internationalen Werbeagenturen und beim ORF und eine absolut bereichernde Lebensphase.

Die Entscheidung zur Rückkehr

Nachdem Wien zu meiner zweiten Heimat wurde, fiel mir die Entscheidung zur Rückkehr aus rein beruflicher Sicht sehr schwer. Ich habe über ein Jahr lang mit mir gerungen, ob ich diesen Schritt wagen sollte. Viele Bewerbungen „aus Wien nach Kärnten“ waren ohne Erfolg. So habe ich für mich beschlossen den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und bin einfach übersiedelt.

Nach einigen Monaten „Auszeit“ bewarb ich mich für eine Geschäftsführerposition im halböffentlichen Bereich, die via Hearing ausgewählt wurde. Ich glaubte nie im Leben daran, diesen Job je zu bekommen, weil ich nicht vernetzt war: Aber - ich konnte die Jury mit meinem beruflichen Werdegang und meiner Erfahrung überzeugen und so übernahm ich diese Aufgabe, die eine gute Basis für meinen Wiedereinstieg in Kärnten war.

Mittlerweile bin ich selbständige Unternehmensberaterin und sowohl in Kärnten als auch wieder in Wien tätig.

Kärnten allein ist leider kein ausreichend großer Markt. Es braucht ein umfangreiches Netzwerk über die Grenzen hinaus, Offenheit, ein Maximum an eigener Flexibilität, Mobilität und Leidenschaft, um hier geschäftlich reüssieren zu können.

Ist Kärnten zu gemütlich?

Leider trifft man in Kärnten immer wieder auf extreme Langsamkeit und Trägheit in Sachen Entscheidungsfindung und Umsetzungsenergie. Zudem ist es viel zu oft unmöglich ein klares JA oder NEIN von einem Gesprächspartner zu erhalten, um zu wissen woran man ist. Und das ist aus meiner Sicht auch der größte Stolperstein im Land: Es geht wenig und viel zu langsam weiter. Klare Comittments fehlen, alles Fremde und Neue wird nicht als Chance für Weiterentwicklung, sondern eher als Bedrohung des Status Quo betrachtet.

Daher: Kärnten braucht neuen Schwung und Enthusiasmus von Außen. Denn nur wenn Menschen noch nicht in der allgemeinen Gemütlichkeit versumpft sind und unvorbelastet neue Dinge anpacken, geht auch etwas weiter. Daran glaube ich ganz fest und daher engagiere ich mich auch in und für Kärnten - meiner Heimat.

Susanne Stissen

Rolle: Mentoren

Aktiv für: Jobility